Schriftgröße:
Farbkontrast:

Schutz von Kulturgut

Kulturgüter stiften Identität und dienen allen Menschen

Es ist erklärtes Ziel von Bund und Ländern, Kulturgüter vor einer Beschädigung, Zerstörung oder Entfernung von ihrem angestammten Ort zu schützen. Denn Kulturgüter sind sowohl für die Menschen als auch für die Nationen, aus denen sie stammen, identitätsstiftend. Wichtige Zeugnisse der Menschheitsgeschichte sollen für die nachfolgenden Generationen erhalten bleiben und der Allgemeinheit zugänglich gemacht werden. Kulturgutschutz bewahrt in erster Linie das Kulturerbe, um es künftigen Generationen unbeschadet überliefern zu können. Da Kulturgüter stets Zeugnisse der menschlichen Entwicklung in ihrer Gesamtheit sind, kommt ihr Schutz stets der Allgemeinheit zugute. Auf internationaler Ebene übernehmen Kulturgüter ebenfalls eine wichtige Botschafterfunktion zwischen Nationen.

Kulturgüter vor Abwanderung schützen

Der Abwanderungsschutz soll verhindern, dass national wertvolles Kulturgut ins Ausland verbracht wird beziehungsweise, wenn dies geschehen ist, deren Rückgabe erwirken.

  • Der nationale Abwanderungsschutz umfasst die Normen des Bundes und der Länder, die erforderlich sind, um das deutsche Kulturgut vor Abwanderung zu schützen.
  • Der internationale Abwanderungsschutz umfasst die Gesamtheit der Regelungen auf europäischer bzw. völkerrechtlicher Ebene, in denen die Prinzipien des internationalen Kulturgutschutzes verankert sind.

Ausfuhr von Kulturgütern nur mit Genehmigung

Die Ausfuhr von Kulturgütern aus dem Zollgebiet der Europäischen Union bedarf in vielen Fällen einer Genehmigung. Die Rechtsgrundlage hierfür bildet die Verordnung der EG 116/2009 des Rates vom 18. Dezember 2008 über die Ausfuhr von Kulturgütern.

Zuständige Behörden bei Bund und Ländern

Während beim Bund die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien für den Kulturgutschutz verantwortlich ist, können innerhalb eines Bundeslandes auch mehrere Ministerien beziehungsweise Behörden zuständig sein. Einzelheiten hierzu finden Sie unter Behörden und Ansprechpartner.

In Deutschland regelt das Gesetz zum Schutz deutschen Kulturgutes gegen Abwanderung (Kulturgutschutzgesetz)

  • die Eintragung in das Verzeichnis national wertvollen Kulturgutes und in das Verzeichnis national wertvoller Archive
  • die Genehmigung der Ausfuhr national wertvollen Kulturgutes und national wertvoller Archive
  • das Verfahren zur Erteilung der rechtsverbindlichen RückgabezusageDie Kulturgutschutzbehörden des Bundes und der Länder überwachen gemeinsam mit den Justiz-, Polizei- und Zollbehörden, dass die deutschen und EU-rechtlichen Bestimmungen zum Schutz des Kulturgutes vor Abwanderung eingehalten werden.

Weiterführende Informationen zu den juristischen Aspekten des nationalen und des internationalen Kulturgutschutzes finden Sie unter Rechtsgrundlagen.


Münzen aus Harzer Silber im Weltkulturerbe Rammelsberg - Bergbaumuseum und Besucherbergwerk

Münzen aus Harzer Silber im Weltkulturerbe Rammelsberg - Bergbaumuseum und Besucherbergwerk

OPAL - Das Online Portal digitalisierter Kulturgüter Niedersachsens

Übersicht