Nds. Ministerium für Wissenschaft und Kultur Niedersachen klar Logo

Verleihung des Verdienstkreuzes 1. Klasse des Niedersächsischen Verdienstordens

„Professor Heinz Haferkamp hat die Wissenschaft im Land geprägt“


Nahezu 700 Publikationen, 69 Mitgliedschaften in wissenschaftlichen Spitzeneinrichtungen und vor allem die Mitgründung von hochkarätigen Forschungseinrichtungen verdeutlichen das überragende Engagement von Professor Heinz Haferkamp für die Wissenschaft. Für sein Lebenswerk hat der

77-jährige Professor der Leibniz Universität Hannover am heutigen Montag das Verdienstkreuz 1. Klasse des Niedersächsischen Verdienstordens erhalten. Im Namen des Niedersächsischen Ministerpräsidenten David McAllister händigte Wissenschaftsministerin Professor Dr. Johanna Wanka Haferkamp die hohe Landesauszeichnung im Laser Zentrum Hannover aus.

„Professor Haferkamp hat nicht nur frühzeitig Trends in der Wissenschaft und Technologie erkannt, er hat auch erfolgreiche Strategien entwickelt, diese in konkrete Forschungsprojekte umzusetzen. Er hat den Universitätsstandort Hannover und den Wissenschaftsstandort Niedersachsen durch sein Wirken bis weit in seinen Ruhestand geprägt“, sagte Wanka in ihrer Laudatio.

So gründete der Werkstoffkundler Haferkamp mit den Professoren Hans Kurt Tönshoff und Herbert Welling 1986 das Laser Zentrum Hannover. Unterstützt wurden sie dabei vom Land Niedersachsen. Heute gehört das Zentrum zu den führenden Instituten in Europa, beschäftigt rund 200 Wissenschaftler und verfügt über ein Drittmittelaufkommen von fast 20 Millionen Euro im Jahr.

Im Jahr 1996 initiierte Professor Haferkamp dann das Unterwassertechnikum, das er in Garbsen baute, und betrieb dort Forschung auf dem Gebiet der Unterwassertechnik und speziell der Handhabungstechnik unter Wasser zum Rückbau kerntechnischer Anlagen.

Ebenfalls mit Kollegen plante und realisierte er das Produktionstechnische Zentrum der Leibniz Universität Hannover in Garbsen, in dem heute sechs Institute des Maschinenbaus unter einem Dach vereint sind. Garbsen wurde dadurch zur Universitätsstadt und verlieh dafür Haferkamp die Ehrenbürgerwürde.

Auch in seinem Ruhestand hat sich Haferkamp in den vergangenen neun Jahren für das Laser Zentrum engagiert und die Kooperation mit der Medizinischen Hochschule Hannover mit vorangetrieben. Das Gewinnen guter Nachwuchswissenschaftler, die Identifizierung innovativer Forschungsthemen sowie die Vernetzung mit Kollegen aus der Wissenschaft, mit Unternehmen, Verbänden und der Politik kennzeichnen sein erfolgreiches Wirken.

Haferkamp lebt seit 1954 in der Region Hannover. Der gebürtige Duisburger studierte Maschinenbau an der damaligen TU Hannover, wo er anschließend auch habilitierte. Berufliche Stationen waren die Salzgitter AG und die Leibniz Universität, an der er 1972 zum außerplanmäßigen Professor und 1981 zum C4-Professor ernannt wurde. Unter anderem war er Mitglied mehrerer Berufungsausschüsse der Deutschen Versuchsanstalt für Luft- und Raumfahrt, Gutachter der Deutschen Forschungsgemeinschaft und des Bundesministeriums für Bildung und Forschung sowie Vorsitzender des Technologiebeirates Niedersachsen. Er ist bereits Träger des Verdienstkreuzes 1. Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik.

Presseinformationen
Artikel-Informationen

22.11.2010

Ansprechpartner/in:
Herr Christian Stichternath

Nds. Ministerium für Wissenschaft und Kultur
Leibnizufer 9
30169 Hannover
Tel: 0511/120-2544
Fax: 0511/120-99 2544

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln