Nds. Ministerium für Wissenschaft und Kultur Niedersachen klar Logo

Niedersächsische Kunstschulen

Wanka: „Unterstützung für neue Wege“


Das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur unterstützt auf Empfehlung der Niedersächsischen Kunstschulkommission im Jahr 2011 zwölf Kunstschulprojekte. Die Förderung findet im Rahmen des zweijährigen Projekts für Strukturfördermaßnahmen von Kunstschulen „Kunstschulen 2020 – Neue Strukturen für kulturelle Teilhabe“ statt. Insgesamt stehen hierfür 100.000 Euro pro Jahr bereit.

Kulturministerin Professor Dr. Johanna Wanka äußerte hierzu: „Mit dem Strukturförderprojekt Kunstschulen 2020 fördert das Land Niedersachsen zwölf Kunstschulen, die sich für die Zukunft neu aufstellen wollen. Sie sind bereit, mutig neue Wege zu beschreiten, dabei unterstützt das Land sie gern.“

Folgende Kunstschulen werden eine Förderung erhalten:

Jugendmusikschule Bad Münder, Kunstwerkstatt Cuxhavener Kunstverein, Kunstschule Paletti in Georgsmarienhütte, Kunstschule Kunstwerk in Hannover, Freie Kunstschule Leer, Kunstschule Lingen, Kunstschule Ikarus in Lüneburg, Kunstschule im Meppener Kunstkreis, Kunstschule Norden, Kunstschule der Städtischen Galerie Nordhorn, Musik- und Kunstschule Osnabrück, Kunstschule PINX im Kunstverein Schwarmstedt.

Das Ministerium für Wissenschaft und Kultur und der Landesverband der Kunstschulen Niedersachsen e.V. haben gemeinsam das Modellprojekt zur Förderung von Kunstschulen konzipiert. Im Mittelpunkt steht die Verknüpfung von Qualifizierung, Professionalisierung und begleitendem Veränderungsmanagement. Die Teilnehmer sollen für die Entwicklung von Organisations-, Angebots- und Finanzstrukturen befähigt werden. Sie sollen zukunftsfähig gemacht und ihre Handlungskompetenzen vor Ort gestärkt werden.

Im Vorfeld des Projektes nahmen die Bewerber vergangenes Jahr an zwei themenbezogenen Workshops teil. Bei der daran anschließenden Antragstellung wurden sie von der Landesarbeitsgemeinschaft Soziokultur beraten. Für 2012 ist von den diesjährig geförderten Kunstschulen ein Nachfolgeantrag mit Kosten- und Finanzierungsplan bis Herbst diesen Jahres einzureichen.

Die Niedersächsische Kunstschulkommission spricht als Gremium Förderempfehlungen aus und unterbreitet der Kulturministerin Vorschläge für die Sparte Kunstschulen. Mitglieder der Niedersächsischen Kunstschulkommission sind Herr Burkhard Sievers, Leiter der Koppelschleuse Meppen, Frau Cornelia Baumann, Fachbereichsleiterin Kultur und Schule der Stadt Nordhorn, Frau Andrea Gogl vom Kunstverein Hannover, Herr Dr. Torsten Scheid, wissenschaftlicher Mitarbeiter im Institut für Bildende Kunst und Kunstwissenschaft der Universität Hildesheim, und Frau Katharina Schultz, Dozentin für Bildende Kunst an der Fachhochschule Emden.

Als Berater von der Landesarbeitsgemeinschaft Soziokultur, dem Fachverband und der Interessenvertretung der niedersächsischen soziokulturellen Zentren und Vereine, waren Frau Elke Flake, Frau Ingrid Wagemann, Herr Dieter Hinrichs und Herr Klaus Thorwesen aktiv. Frau Dr. Sabine Fett vom Landesverband der Kunstschulen stand ebenfalls beratend zur Verfügung.

Eine Übersicht über die Förderung der Kunstschulen im Jahr 2011 finden Sie als Anlage zu dieser Presseinformation.

Presseinformationen
Anlage zur Pressemitteilung Kunstschulen

 Förderung der Kunstschulen im Haushaltsjahr 2011

Artikel-Informationen

27.03.2011

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln