Nds. Ministerium für Wissenschaft und Kultur Niedersachen klar Logo

Atmosphärisch dicht und sprachlich versiert:

Niedersachsen verleiht Literatur- und Übersetzerstipendien 2015


Auch in diesem Jahr vergibt das Land Niedersachsen sechs Literaturstipendien in Höhe von insgesamt rund 45 000 Euro. Gefördert werden Autoren und Übersetzer, die in Niedersachsen leben oder mit dem Land verbunden sind. Henriette Dyckerhoff aus Oldenburg (geboren 1977), Karoline Menge, Studentin an der Stiftung Universität Hildesheim (geboren 1986) und Antje Wagner aus Hildesheim (geboren 1974) erhalten Arbeitsstipendien in Höhe von jeweils 5000 Euro. Das Jahresstipendium, das mit 14 000 Euro dotiert ist, geht an Kevin Kuhn. Der Autor, der 1981 geboren ist und derzeit in Berlin lebt, arbeitet an der Stiftung Universität Hildesheim. Das Übersetzerstipendium in Höhe von 7800 Euro erhält die in Celle lebende Dr. Silvia Morawetz, geboren 1954. Für das mit 8000 Euro dotierte Stipendium für Kinder- und Jugendbuchautoren wurde Kirsten Reinhardt, Jahrgang 1977, ausgewählt, die in Berlin lebt und deren Roman in Niedersachsen spielt.

„Es ist uns wichtig, literarische Talente zu fördern“, sagt Niedersachsens Kulturministerin Gabriele Heinen-Kljajić. „Die literarische Qualität der Werke zeigt auch, wie erfolgreich die Arbeit der literarisch-künstlerischen Studiengänge in Niedersachsen ist, die immer wieder begabte Autorinnen und Autoren hervorbringen.“

Kevin Kuhn, der das Jahresstipendium erhält, erzählt eine Vater-Sohn-Geschichte, bei der sich die Rollen verkehrt haben: Der Sohn muss auf seiner Pilgerreise auf dem Franziskanerweg von Siena nach Rom Verantwortung für den früh dementen Vater übernehmen. „Kevin Kuhn schreibt im Roman an gegen den Verlust, und zwar auf eine Weise, die weit über Selbstverständigungsprosa und Krankengeschichte hinausgeht“, urteilt die Literaturkommission.

Die Kinder- und Jugendbuchautorin Kirsten Reinhardt erzählt in ihrem Roman „Der Kaugummigraf“ von der zehnjährigen Protagonistin Eli und einem schrulligen alten Grafen, der in einem stillgelegten Bahnhof wohnt. „Atmosphärisch dicht und sprachlich versiert erzählt Kirsten Reinhardt in wechselnden Perspektiven den Beginn einer ungewöhnlichen Freundschaft“, begründet die Literaturkommission die Empfehlung.

Mit dem Übersetzerstipendium unterstützt das Land Niedersachsen die Arbeit von Dr. Silvia Morawetz. Sie überträgt drei Erzählbände der schottischen Autorin Ali Smith ins Deutsche. Damit wird erstmals die gesamte Kurzprosa der mehrfach ausgezeichneten Schriftstellerin für die deutschsprachige Leserschaft zugänglich gemacht.

Die Stipendien werden auf Empfehlung der Niedersächsischen Literaturkommission vergeben. Sie setzt sich zusammen aus:

– Katharina Born, Schriftstellerin, Journalistin und Herausgeberin
– Monika Eden-Marienfeld, Sprecherin der Niedersächsischen Literaturbüros und Leiterin des Literaturbüros Oldenburg
– Prof. Dr. Alexander Košenina, Professor für Deutsche Literatur des 17. bis 19. Jahrhunderts am Deutschen Seminar der Universität Hannover
– Olaf Kutzmutz, Programmleiter Literatur an der Bundesakademie für kulturelle Bildung Wolfenbüttel
– Margarete von Schwarzkopf, bis 2013 Leitende Redakteurin beim NDR für Literatur
– Gerhard Steidl, Steidl Verlag, Göttingen

Piktogramm für Presseinformationen
Artikel-Informationen

08.04.2015

Ansprechpartner/in:
Pressestelle MWK

Nds. Ministerium für Wissenschaft und Kultur
Referat für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Leibnizufer 9
30169 Hannover
Tel: 0511/120-2599
Fax: 0511/120-2601

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln