Nds. Ministerium für Wissenschaft und Kultur Niedersachen klar Logo

Niedersächsischer Verdienstorden für Eckhart Liss

Eckhart Liss ist die gute Seele des Springer Hermannshofes


Der Leiter des Hermannshof Springe-Völksen, Eckart Liss, ist am heutigen Donnerstag im Gästehaus der Landesregierung in Hannover für sein außergewöhnliches Engagement in der regionalen Kulturförderung mit dem Verdienstkreuze am Bande des Niedersächsischen Verdienstordens ausgezeichnet worden. Kulturministerin Professor Dr. Johanna Wanka hat ihm die vom Niedersächsischen Ministerpräsidenten David McAllister verliehene Auszeichnung überreicht.

Wanka betonte in ihrer Laudatio: „Kultur auf dem Lande lebt vom Miteinander, von Traditionspflege und Innovationsfreude, Professionalität und bürgerschaftlichem Engagement. Für diese Kulturarbeit, die weit über die Region hinaus ausstrahlt, sind Eckhart Liss und das Programm des Hermannshofes ein mustergültiges Beispiel. Hier wurde ein altes Hofensemble zu einem lebendigen Ort der Kultur umgestaltet.“

1989 gründete der 1958 in Hannover geborene Liss mit zwei Bildhauerfreunden die Künstlerwerkstatt Hermannshof und baute den Hof seitdem kontinuierlich zu einem Kulturzentrum aus. Auch der parkähnliche Garten wurde von den Engagierten mit fachkundiger Unterstützung renommierter Landschaftsarchitekten rückgebaut. Seit 1990 werden in der Kulturstätte unter der künstlerischen Leitung von Eckhart Liss jährlich im August die „Künstlertage Hermannshof“ mit einem vielfältigen Programm aus Musik, Schauspiel, Lesung, Performance, Bildhauerei, Lichtkunst, Tanz und Kooperationsprojekten angeboten. Sie sind weit über die Region Hannover hinaus bekannt und ziehen viele Besucher an.

1992 gründete sich der gemeinnützige Verein „Kunst und Begegnung Hermannshof e. V.“, mit Liss als Geschäftsführer.

Mit den Jahren sind durch das stetige Engagement des Kulturmachers weitere feste Formate auf dem Hof in Springe-Völksen hinzu gekommen: so Literatur am Kamin, Kurzfilmtage, Videokunstausstellung, Werkstatt Literatur, Frühjahrsausstellung im Hermannshof-Park und Open-air-Kinotage. Hauptspielstätte ist heute das neu erbaute Haus im Park, ein multifunktionaler Veranstaltungsraum, der im Sommer 2003 eingeweiht wurde. Als Kunsträume werden daneben nicht nur das Innere des Teepavillions von 1917 und des drei Jahre jüngeren Hauptgebäudes genutzt. Auch der Park, die Wiesen und die Apfelplantage dienen als solche unter freiem Himmel. Für die Arbeit am Park des Hermannshofes hat Liss als Partner der Gartenregion Hannover Fördermittel erhalten und außerdem mit 15 Auszubildenden für Garten- und Landschaftsbau der Akademie Überlingen und dem Arbeitsamt Hameln/Springe zusammengearbeitet.

„Der Verdienstorden des Landes Niedersachsen ist Dank und Anerkennung für das herausragende Engagement von Eckhart Liss. Er ist die gute Seele der Kulturstätte Hermannshof“, so Ministerin Wanka.

Piktogramm für Presseinformationen
Artikel-Informationen

26.07.2012

Ansprechpartner/in:
Pressestelle MWK

Nds. Ministerium für Wissenschaft und Kultur
Referat für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Leibnizufer 9
30169 Hannover
Tel: 0511/120-2599
Fax: 0511/120-2601

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln