Nds. Ministerium für Wissenschaft und Kultur Niedersachen klar Logo

Night of Innovations: Chancen der „neuen Künstlichen Intelligenz“

Thümler: „Karten der digitalen Transformation werden noch einmal neu gemischt“


Niedersachsens Wissenschaftsminister Björn Thümler hat in seiner Eröffnungsrede zur diesjährigen „Night of Innovations“ auf der Hannover Messe dafür geworben, die Chancen, die sich aus der Weiterentwicklung Künstlicher Intelligenzen (KI) ergeben, für den Industriestandort Deutschland und Niedersachsen zu nutzen. „Wir sind schon jetzt stark im Bereich der anwendungsbezogenen KI: Dazu gehört die Technologie für autonomes Fahren, die Hörtechnik oder die industrielle Automatisierung. Die dafür nötigen technischen Voraussetzungen gelten als ‚neue KI‘. Sie wird von der ‚alten KI‘ abgegrenzt, bei der es vor allem darum geht, durch Mustererkennung Daten zu analysieren, um Verbraucherverhalten vorhersehen zu können. Auf diesem Feld sind uns die großen US-amerikanischen und chinesischen Plattformunternehmen uneinholbar voraus“, sagte Thümler. „Die ‚neue KI‘ dagegen kann ihr Handeln aktiv gestalten und eigenständig lernen. Diese Entwicklung wird unter dem Schlagwort Industrie 4.0 zusammengefasst. Das bedeutet auch: Die Karten der digitalen Transformation werden noch einmal neu gemischt. Deutschland und Niedersachsen als modernes Industrieland sind dabei in einer sehr guten Ausgangslage. Es ist kein Zufall, dass der Komplex ‚Industrie 4.0‘ erstmals hier auf der Hannover Messe 2005 und unter wesentlicher Beteiligung der Leibniz Universität Hannover vorgestellt wurde.“

Wirtschaft, Wissenschaft und Politik seien herausgefordert, die digitale Transformation in den nächsten Jahren so zu gestalten, dass sie möglichst allen Bedürfnissen in einer offenen Gesellschaft gerecht werde. Ängste dürften nicht einfach weggewischt, sondern müssten mit Vernunft und Geduld abgebaut werden. Thümler: „Diese Aufgabe sollte nicht nur die Politik ernst nehmen, sondern auch Wissenschaft und Wirtschaft.“

Presseinformationen
Artikel-Informationen

01.04.2019

Ansprechpartner/in:
Pressestelle MWK

Nds. Ministerium für Wissenschaft und Kultur
Referat für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Leibnizufer 9
30169 Hannover
Tel: 0511/120-2599
Fax: 0511/120-2601

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln