Nds. Ministerium für Wissenschaft und Kultur klar

Rathäuser in Münster und Osnabrück mit dem Europäischen Kulturerbe-Siegel ausgezeichnet

Die Rathäuser von Münster und Osnabrück sowie das Hambacher Schloss in Rheinland-Pfalz sind als erste deutsche Stätten mit dem neuen „Europäischen Kulturerbe-Siegel" der Europäischen Union (EU) ausgezeichnet worden. Osnabrück und Münster waren die Verhandlungsorte des Westfälischen Friedens, der zur Beendigung des Dreißigjährigen Krieges führte (weiterführende Informationen finden Sie hier). Die Feierstunde hat im April 2015 in Brüssel stattgefunden. 14 weitere Stätten in Frankreich, Griechenland, Italien, Litauen, Polen, Portugal, Slowenien, Spanien und Ungarn haben die Auszeichnung erhalten. Insgesamt waren 36 Anträge aus 18 Staaten eingegangen.

Wichtige Stätten der Reformation befinden sich in Emden


Ein namensgleiches Siegel für Stätten „mit grenzüberschreitendem oder gesamteuropäischem Charakter" war bereits seit 2006 in einigen Mitgliedsstatten verbreitet. 2011 wurden in Deutschland die Netzwerke „Stätten des Eisernen Vorhangs" und „Stätten der Reformation" mit diesem Vorläufersiegel ausgezeichnet.
Eine der wichtigsten Stätten der Reformation befindet sich in Niedersachsen mit der Großen Kirche und der Johannes a Lasko Bibliothek in Emden.

Deutschland seit 2014 beim Auswahlverfahren dabei


Heute wird das Europäische Kulturerbe-Siegel (European Heritage Label) an Stätten verliehen, die die europäische Einigung und die Geschichte der EU symbolisieren und dies durch geeignete Maßnahmen bzw. Projekte der Öffentlichkeit näher bringen. Mit diesem Siegel werden seit 2013 die europäischen Stätten ausgezeichnet, die wegen ihres symbolischen Wertes und der Rolle bedeutsam sind, die sie in der europäischen Geschichte gespielt haben.
Die endgültige Zuerkennung erfolgt nun durch die EU-Kommission. Die Bundesrepublik Deutschland konnte ab 2014 an dem neuen Auswahlverfahren teilnehmen.

Weitere Träger des Europäischen Kulturerbe-Siegels 2015


Weitere Stätten, die 2015 mit dem Europäischen Kulturerbe-Siegel ausgezeichnet worden sind:

The Heart of Ancient Athens, Greece
Archive of the Crown of Aragon, Spain
Residencia de Estudiantes, Spain
Abbey of Cluny, France
Robert Schuman's House, France
Paneuropäischer Picknick Gedenkpark, Ungarn
Museo Casa Alcide De Gasperi, Italy
Kaunas of 1919-1940, Lithuania
Union of Lublin, Poland
The May 3, 1791 Constitution, Poland
The historic Gdansk Shipyard, Poland
General Library of the University of Coimbra, Portugal
Charter of Law of Abolition of the Death Penalty, Portugal
Partisanenlazarett Franja, Slowenien

Mehr Informationen zum Europäischen-Kulturerbe-Siegel sowie dem aktuellen Informationsstand zum Antragsverfahren erhalten Sie hier.

Artikel-Informationen

15.09.2015

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln