Nds. Ministerium für Wissenschaft und Kultur klar

Übersicht Vorträge Kulturforum "Kulturelle Bildung und digitale Medien"

Niels Righolt, Danish Center Arts and Interculture Kopenhagen

Niels Righolt, Geschäftsführer des Danish Center for Arts and Interculture in Kopenhagen, zeichnete in seinem Vortrag ein Bild der digitalen Veränderungen und ihrer Auswirkungen auf die kulturelle Praxis in unserer Gesellschaft. Er betonte den Zuwachs an Partizipation, der z.B. durch Smartphones und Soziale Netzwerke entsteht. Teilhabe, Interaktion und Ko-Kreation stünden dem traditionellen Selbstverständnis von Kultureinrichtungen als Orte der Bildung, die ein gesichertes Wissen an ihr Publikum weitergeben, diametral entgegen. Kultureinrichtungen müssten daher ihre Organisationsweise und Arbeitsstrukturen grundsätzlich überdenken und anpassen, um sich weiterhin als Institutionen für Kulturelle Bildung behaupten zu können. Righolt präsentierte Beispiele für die gelungene Verknüpfung zwischen Kulturvermittlung und digitaler Alltagskultur aus Skandinavien.


Prof. Dr. Torsten Meyer, Universität zu Köln

Über die Auswirkungen des digitalen Wandels auf die Bildende Kunst referierte Torsten Meyer, Professor für Kunst und ihre Didaktik an der Universität zu Köln. Meyer konstatierte, dass künstlerische Aktivitäten durch die Möglichkeiten digitaler Medien heute nicht mehr nur in den klassischen Bereichen wie Kunst, Musik, Tanz, Theater usw. stattfinden, sondern auch im medienkulturellen Alltag. Es gebe eine Kunst, die davon ausgeht, dass es das Internet als selbstverständliche Realität gibt und mit den daraus resultierenden Möglichkeiten operiert. Die Vermittlung Kultureller Bildung im 21. Jahrhundert, so Meyer, müsse diese Prämisse ebenfalls ins Zentrum ihres Selbstverständnisses rücken, um anschlussfähig an Alltagskultur zu bleiben und die nächste Generation auf die Herausforderungen und Komplexität der digital vernetzten Weltgesellschaft vorzubereiten.

Präsentation


Dr. Ulrike Wagner, JFF Institut für Medienpädagogik München

Ulrike Wagner, Direktorin des JFF - Institut für Medienpädagogik in München, erläuterte in ihrem Vortrag medienpädagogische Hintergründe für die Frage, wie Kulturelle Bildung im digitalen Zeitalter vermittelt werden kann. Sie gab einen detaillierten Überblick über die Mediennutzung von Kindern und Jugendlichen und stellte die Omnipräsenz digitaler Medien in der Alltagskultur der jungen Generation heraus. Die Mediennutzung und -umgebung werde mit zunehmendem Alter komplexer, sodass die Vermittlung von Medienkompetenz darauf ausgerichtet sein müsse, das Zurechtfinden in und Reflektieren der mediatisierten Lebenswelt zu ermöglichen und zwar unabhängig von der sozioökonomischen bzw. kulturellen Herkunft der Kinder und Jugendlichen. Nur so könne letztlich auch eine Teilhabe an Kultureller Bildung für alle gewährleistet werden.

Präsentation


Prof. Dr. Rolf F. Nohr, Hochschule für Bildende Künste Braunschweig

Welche Rolle gamification - der Einsatz von Elementen des Spieldesigns in einem nicht-spielerischen Kontext - für Kulturelle Bildung spielen kann, erläuterte Rolf F. Nohr, Professor für Medienästhetik und Medienkultur an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig, anhand zahlreicher positiver und negativer Beispiele. Nohr hinterfragte kritisch, welche Chancen und Risiken gamification bereithält und stellte heraus, dass der Ansatz zwar eine hohe Motivation erzeugen könne, aber nicht automatisch zu einem erfolgreichen Bildungsprozess und Lerneffekten führe. Zentral sei es, den Einsatz spielerischer Elemente partizipatorisch zu gestalten und mit pädagogischen Konzepten zu flankieren ohne das Spielerische damit zu ersticken.

Präsentation

Veranstaltung Kulturelle Bildung und digitale Medien
Bildrechte: MWK, Fotograf Sven Brauers

Audioclip Niels Righolt

 

Audioclip Prof. Dr. Torsten Meyer

 

Audioclip Dr. Ulrike Wagner

 

Audioclip Prof. Dr. Rolf F. Nohr

 
Artikel-Informationen

12.01.2016

Nds. Ministerium für Wissenschaft und Kultur
Referat 32
Leibnizufer 9
30169 Hannover

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln