Nds. Ministerium für Wissenschaft und Kultur klar

Neue Bildungsberatungsstellen in Niedersachsen

Heinen-Kljajić: „Individueller Zugang zu Bildung eröffnet neue Berufschancen“


In Niedersachsen haben zwei neue Bildungsberatungsstellen im Bereich der Erwachsenenbildung ihre Arbeit aufgenommen. Sowohl in der Region Emsland, als auch in Lüneburg können Bürgerinnen und Bürger nun individuelle Bildungsberatung in Anspruch nehmen.

„Die Bildungsberatungsstellen leisten einen wesentlichen Beitrag zum lebenslangen Lernen. Das Angebot unterstützt Menschen dabei, die große Vielfalt an Bildungsangeboten zu überblicken, sie bekommen individuelle Wege der Weiterbildung aufgezeigt", sagt die Niedersächsische Ministerin für Wissenschaft und Kultur, Gabriele Heinen-Kljajić.

Die Beratungsstellen informieren über das regionale Bildungsangebot. Damit stellen sie eine wirksame Orientierungshilfe für Bürgerinnen und Bürger dar und beraten sie in ihrer Bildungs- und Karriereplanung.

Bislang existieren Bildungsberatungsstellen in Cloppenburg, Göttingen, Hameln-Pyrmont, Hannover, Oldenburg, Papenburg, Stade, Wilhelmshaven, Wolfenbüttel und im Heidekreis. Diese Einrichtungen sind regional und untereinander vernetzt. Das Land unterstützt die Niedersächsischen Bildungsberatungsstellen jährlich mit insgesamt 600.000 Euro und leistet damit einen Beitrag zur bedarfsgerechten Weiterentwicklung des Angebots.

Die Agentur für Erwachsenen- und Weiterbildung übernimmt die inhaltliche- und fachliche Begleitung der Bildungsberatungsstellen.

Weiterführende Informationen über die Arbeit der Bildungsberatungsstellen finden Sie in unserem Bereich Weiterbildung und unter www.aewb-nds.de

Niedersachsen hat das Angebot der Bildungsberatungsstellen weiter ausgebaut.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln