Nds. Ministerium für Wissenschaft und Kultur klar

„Bei der Öffnung der Hochschulen sind wir spitze“

Erfolg für Offene Hochschule Niedersachsen: 14 Millionen Euro für sieben Projekte


Niedersachsen ist auch in der zweiten Runde des Wettbewerbs „Aufstieg durch Bildung: offene Hochschulen" des Bundesministeriums für Bildung und Forschung erfolgreich. Das Land konnte Fördergeld in Höhe von 14 Millionen Euro einwerben.

„Bei der Öffnung der Hochschulen ist Niedersachsen spitze", sagt die Niedersächsische Ministerin für Wissenschaft und Kultur, Gabriele Heinen-Kljajić. „Wir schaffen in großem Stil bedarfsgerechte Studienangebote für Menschen, die sich weiterbilden wollen - mit und ohne formale Hochschulzugangsberechtigung. Mit diesen Angeboten begegnen wir wirkungsvoll dem absehbaren Fachkräftemangel. Die eingeworbenen Mittel werden wesentlich dazu beitragen, die Offene Hochschule Niedersachsen weiterzuentwickeln."

Drei Einzelprojekte der Tierärztlichen Hochschule Hannover, der TU Clausthal und der Leuphana Universität Lüneburg sowie vier beantragte Verbundprojekte unter der Federführung der Universität Oldenburg, der Hochschule Weserbergland, der Ostafalia und der Universität Göttingen gehören zu den Gewinnern. Im Rahmen dieser Projekte entwickeln Experten Studien- und Weiterbildungsangebote für Berufstätige und Berufsrückkehrer und setzen diese in die Praxis um.

Bereits in der ersten Runde des Wettbewerbs hatte Niedersachsen Fördergeld in Höhe von fünf Millionen Euro eingeworben.

Informationen über den Wettbewerb „Aufstieg durch Bildung: offene Hochschulen des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) finden Sie unter www.wettbewerb-offene-hochschulen-bmbf.de

Welche Projekte das Bundesministerium für Forschung und Bildung im Einzelnen fördern will, können Sie in der beigefügten Auflistung einsehen.

Erfolg für Offene Hochschule Niedersachsen: 14 Millionen Euro für sieben Projekte

Eine Auflistung und Beschreibung der Projekte, die das Bundesministerium für Forschung und Bildung im Einzelnen fördern will, finden Sie hier.

 Geförderte Projekte
(PDF, 0,02 MB)

Artikel-Informationen

06.09.2016

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln