Kommunale Theater und Landesbühnen in Niedersachsen | Nds. Ministerium für Wissenschaft und Kultur
  • AA

Kommunale Theater und Landesbühnen in Niedersachsen

Land gibt Planungssicherheit durch Zielvereinbarungen


Das Ministerium für Wissenschaft und Kultur (MWK) fördert sechs Bühnen in kommunaler Trägerschaft. Die vier Stadttheater in Celle, Göttingen, Lüneburg und Osnabrück bieten ihrem Publikum als Ensemble- und Repertoiretheater einen abwechslungsreichen Spielplan an. Das Theater für Niedersachsen und die Landesbühne Niedersachsen Nord nehmen für das ganze Land die Funktion einer Landesbühne wahr. Eine Besonderheit stellt das Göttinger Symphonieorchester dar, das ebenfalls vom Land gefördert wird.

Mit den Trägern und Leitungen aller sechs Theater und des Orchesters hat das MWK eine vierjährige Zielvereinbarung für die Jahre 2015-2018 abgeschlossen. Diese sieht neben der Planungssicherheit durch einen vom Land garantierten Förderbetrag auch die anteilige Übernahme der Kostensteigerungen aus Tarifabschlüssen vor. Alle kommunalen Träger beteiligen sich ebenfalls daran und dynamisieren ihre Theaterzuschüsse trotz einer zumeist angespannten Haushaltslage. Hierdurch ist für die sechs Bühnen ein echtes Bündnis für Theater entstanden.

Das Land hat sich in den Vereinbarungen mit den Kommunaltheatern auf gemeinsame kulturpolitische Ziele verständigt. Die Gewinnung neuer Publikumsschichten und die Kooperation mit anderen Kulturakteuren sind dabei vorrangig. Die Theater sind aufgefordert, zielgruppenspezifische Angebote zu erarbeiten, durch die neue Zuschauergruppen angesprochen werden. Die theaterpädagogische Arbeit mit Kindern und Jugendlichen wird in allen Einrichtungen fortgeführt.


Kommunale Theater und Landesbühnen
in Niedersachsen:

Schloßtheater Celle
Deutsches Theater in Göttingen
Theater für Niedersachsen(Hildesheim)
Theater Lüneburg
Städtische Bühnen Osnabrück
Landesbühne Nord (Wilhelmshaven)

sowie

Göttinger Symphonie Orchester

Zuschauerraum des Schlosstheaters Celle

Schlosstheater Celle

Artikel-Informationen

Nds. Ministerium für Wissenschaft und Kultur
Referat 33
Leibnizufer 9
30169 Hannover

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln