Nds. Ministerium für Wissenschaft und Kultur klar

Forschungsförderung durch das MWK

Neben der Grundfinanzierung von niedersächsischen Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen fördert das Land Niedersachsen auch die projektbezogene Forschung. Dafür stehen Mittel aus dem Landeshaushalt und dem ‚Niedersächsischen Vorab' der Volkswagenstiftung zur Verfügung.

Zur Übersicht aller Ausschreibungen und Programme


Mit dem Programm Pro*Niedersachsen fördert das Land im Rahmen von Ausschreibungen Forschungsprojekte in den Geistes-, Sozial- und Kulturwissenschaften, die Erforschung der Kulturschätze Niedersachsens sowie wissenschaftliche Veranstaltungen aus allen Fachdisziplinen. Zusätzlich unterstützt das Land bei Bedarf die Hochschulen bei Berufungs- und Bleibeverhandlungen von besonderer Bedeutung.

Das Niedersächsische Vorab strukturiert sich in vier Förderlinien:

Forschungsverbünde und Forschungsschwerpunkte

Forschungsverbünde sind interdisziplinäre Kooperationsnetzwerke. Diese haben das Ziel, einen international sichtbaren und förderfähigen Forschungsschwerpunkt zu etablieren. Dabei arbeiten mindestens drei Kooperationspartner aus niedersächsischen Hochschulen und Forschungseinrichtungen gemeinsam an einer zentralen Fragestellung. Ziel ist in der Regel eine so geartete Stärkung des Forschungsgebietes, dass Folgeanträge im hochkompetitiven Verfahren der Forschungsförderung Aussicht auf Erfolg haben. Anträge über die Hochschulleitung können nach vorheriger Beratung mit dem Ministerium für Wissenschaft und Kultur (MWK) jederzeit vorgelegt werden. Eine unabhängige wissenschaftliche Begutachtung der Anträge gewährleistet deren hohe wissenschaftliche Qualität.

Neue Forschungsgebiete - Kofinanzierung in der Aufbauphase

Diese Förderlinie umfasst Mittel für wissenschaftspolitische Vorhaben, die eine hohe strategische sowie profil- und strukturbildende Bedeutung haben. Ziel ist eine Starthilfe für zukunftsweisende, innovative Forschungsschwerpunkte, die das Potenzial haben, organisatorische Einheiten aufzubauen. Von diesen wird erwartet, dass sie sich im Anschluss an die Anschubfinanzierung aus eigener Kraft entfalten und etablieren können. Entsprechende Initiativen sollten von der Leitung der Hochschule oder Forschungseinrichtung frühzeitig mit dem MWK abgestimmt werden. Die Anträge werden von unabhängigen wissenschaftlichen Gutachtern/ -innen geprüft.

Holen & Halten

Exzellente Wissenschaft braucht exzellente Köpfe. Um diese nach Niedersachsen zu holen oder sie im Land zu halten, bietet diese Förderlinie dem MWK die Möglichkeit, Hochschulen bei Berufungs- und Bleibeverhandlungen mit herausragenden Wissenschaftlern/ -innen zu unterstützen.

Entsprechende Anträge können ausschließlich durch die Hochschulleitung und nur für W3- Schwerpunkt- bzw. Eckprofessuren gestellt werden.

Formular „Antrag auf Unterstützung von Berufungs- und Bleibeverhandlungen"


Programme und Ausschreibungen

Unter dieser Förderlinie werden Programme und Ausschreibungen zu aktuellen, forschungspolitischen Initiativen zusammengefasst; zurzeit sind dies:

"Spitzenforschung in Niedersachsen"

"Forschungsschwerpunkte und Graduiertenförderung an niedersächsischen Hochschulen"

"Die Niedersachsenprofessur"

"Professorinnen für Niedersachsen" (flankierend zur Förderung durch den Bund)

"Wissenschaft für nachhaltige Entwicklung"

"Geschlecht - Macht - Wissen" (Genderforschung)

"Niedersächsisches Promotionsprogramm" (Graduiertenkollegs)

"Forschungskooperation Niedersachsen und Israel" (seit 1977)



Universität Osnabrück  
Bildrechte: Universität Osnabrück
Artikel-Informationen

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln