Wissenschaftliche Kommission Niedersachsen (WKN) | Nds. Ministerium für Wissenschaft und Kultur
  • AA

Wissenschaftliche Kommission Niedersachsen (WKN)

Die Wissenschaftliche Kommission Niedersachsen ist ein unabhängiges Expertengremium, das die niedersächsische Landesregierung und die landesfinanzierten Wissenschaftseinrichtungen in Fragen der Wissenschafts- und Forschungspolitik berät. Die WKN wurde im Oktober 1997 auf der Grundlage eines Kabinettsbeschlusses und in Abstimmung mit der Landeshochschulkonferenz (LHK) auf Dauer eingerichtet.

Die WKN hat sich seit ihrer Gründung als wertvolles Instrument der Politikberatung erwiesen. Thematisch hat sich die Kommission insbesondere im Bereich der Qualitätssicherung bewegt und bewährt. Als besonders sichtbare Instrumente sind dabei in den ersten Jahren einerseits Forschungsevaluationsverfahren („informed peer-review") zum Einsatz gekommen, zum anderen wurden auf dieser Grundlage Arbeitsgruppen eingesetzt, die sich stärker den strukturellen Fragen der Wissenschaftsbereiche (Ingenieurwissenschaften, Geisteswissenschaften, Rechtswissenschaften, Wirtschaftswissenschaften und Sozialwissenschaften) oder übergreifenden Fragen (Internationalisierung, Nachwuchsförderung, Multimedia) gewidmet haben.

Das Aufgabenspektrum hat sich in den vergangenen Jahren deutlich ausdifferenziert. So hat sich gezeigt, dass die Umsetzung von Empfehlungen in schwierigen Fällen eine begleitende Beratung erfordert, etwa durch Strukturkommissionen für einen Standort oder einzelne Fächer oder durch die Beteiligung von ehemaligen Fachgutachtern an Berufungskommissionen. Darüber hinaus wird die WKN verstärkt direkt von den niedersächsischen Hochschulen adressiert und ist im Einzelfall auch außerhalb Niedersachsens erfolgreich beratend tätig.


zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln