Nds. Ministerium für Wissenschaft und Kultur klar

Sanierungsstau abbauen

HP-INVEST: Hochschulen erhalten rund 115 Mio. Euro zusätzlich


Das Ministerium für Wissenschaft und Kultur (MWK) stellt mit dem neuen Programm HP-INVEST rund 115 Millionen Euro für Sanierungen an den Hochschulen zur Verfügung.

„Wir investieren in die für Studium und Lehre genutzten Gebäude und verbessern damit nachhaltig die Studienbedingungen", sagt Gabriele Heinen-Kljajić, Niedersächsische Ministerin für Wissenschaft und Kultur. Damit wirkt das MWK dem hohen Sanierungsbedarf an den Hochschulen entgegen und ergänzt bestehende Maßnahmen wie die Förderung der energetischen Erneuerungen und das Bauprogramm für die Hochschulmedizin.

HP-INVEST ist auf die Sanierung bestehender Studiums- und Lehrgebäude ausgerichtet.

Es findet ergänzend zu den regulären Bauvorhaben an den Hochschulen statt, ist als einmalige Maßnahme geplant und speist sich aus Mitteln des Hochschulpaktes. Finanziert werden daraus vorwiegend kleine Neu-, Um- und Erweiterungsbauten, die zu einer unmittelbaren Verbesserung der Qualität von Studium und Lehre beitragen. Dazu gehören insbesondere die Sanierung von Hörsälen, Fassaden, Werkstätten und Sportanlagen. Konkrete Beispiele sind die Sanierung der Aula in Vechta, der studentischen Kreativ-Arbeitsplätze an der HBK, des Ballettsaals an der HMTMH oder der Mensa am Standort Wilhelmshaven. Darüber hinaus werden auch einzelne Neubauten mit diesem Programm ermöglicht.

Ministerin Heinen-Kljajić: „Das Programm ist neben der vollständigen Kompensation der Studienbeiträge und dem Fachhochschulentwicklungsprogramm ein weiterer Baustein, um den Hochschulstandort Niedersachsen zukunftssicher zu gestalten."

Die Ministerin informierte auf der heutigen Pressekonferenz gemeinsam mit Prof. Dr. Wolfgang-Uwe Friedrich, dem Vorsitzenden der Landeshochschulkonferenz, über das Programm, das sofort startet.

„HP-Invest ist ein weiterer wichtiger Schritt der Landesregierung, die niedersächsischen Hochschulen zu fördern. Mit 115 Millionen Euro können wichtige Infrastrukturmaßnahmen finanziert werden", betonte Friedrich.

Verteilung der Mittel aus dem Infrastrukturprogramm Hochschulpakt Invest:

Hochschule

insgesamt

TU Braunschweig 7.000.000 Euro
TU Clausthal 2.000.00 Euro
Universität Göttingen 11.000.000 Euro
Universität Hannover 11.000.000 Euro
Universität Hildesheim 6.000.000 Euro
Universität Lüneburg 3.000.000 Euro
Universität Oldenburg 7.000.000 Euro
Universität Osnabrück 6.200.000 Euro
Universität Vechta 4.000.000 Euro
HBK Braunschweig 1.700.000 Euro
HMTM Hannover 1.700.000 Euro
HS Braunschweig/ Wolfenbüttel 11.000.000 Euro
HS Emden/Leer 7.000.000 Euro
HS Hannover 9.000.000 Euro
HS Hildesheim/Holzminden/Göttingen 6.000.000 Euro
HS Osnabrück 11.000.000 Euro
HS Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth 10.000.000 Euro
Summe 114.600.000 Euro
Piktogramm für Presseinformationen
Artikel-Informationen

27.08.2015

Ansprechpartner/in:
Pressestelle MWK

Nds. Ministerium für Wissenschaft und Kultur
Referat für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Leibnizufer 9
30169 Hannover
Tel: 0511/120-2599
Fax: 0511/120-2601

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln