Nds. Ministerium für Wissenschaft und Kultur Niedersachen klar Logo

Forschungsförderung durch das MWK

Neben der Grundfinanzierung von niedersächsischen Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen fördert das Land Niedersachsen auch die projektbezogene Forschung. Dafür stehen Mittel aus dem Landeshaushalt und dem „Niedersächsischen Vorab“ der Volkswagenstiftung zur Verfügung.


Niedersächsisches Vorab und die VolkswagenStiftung

Einen Teil der jährlich verfügbaren Fördermittel der VolkswagenStiftung erhält das Land Niedersachsen "vorab". Hierzu werden dem Kuratorium der Stiftung zumeist im Sommer und im Herbst Verwendungsvorschläge vorgelegt, die zuvor von der Niedersächsischen Landesregierung beschlossen wurden.

Die verfügbaren Mittel setzen sich aus drei Vermögensmassen zusammen: Sie umfassen zum einen den Gegenwert der jährlichen Dividende auf nominal 30,2 Millionen VW-Aktien, die dem Gewinnabführungsanspruch an die VolkswagenStiftung unterliegen. Ferner den Ertrag aus der Anlage von 35,8 Millionen Euro aus einem Vertrag mit dem Land Niedersachsen von 1987 sowie zehn Prozent der übrigen zur Verfügung stehenden Fördermittel.

Als zentrales Element der niedersächsischen Forschungsförderung gliedert sich das Vorab in vier Strukturlinien. Durch diese Strukturbildung werden die Förderaktivitäten des Niedersächsischen Vorab der VolkswagenStiftung zum Zweck konsequenter Qualitätssicherung auf der Basis strikter Exzellenzentscheidungen strategisch und zielorientiert fokussiert.

Das Niedersächsische Vorab strukturiert sich in vier Förderlinien:

Forschungsverbünde und Forschungsschwerpunkte

Forschungsverbünde sind interdisziplinäre Kooperationsnetzwerke. Diese haben das Ziel, einen international sichtbaren und förderfähigen Forschungsschwerpunkt zu etablieren. Dabei arbeiten mindestens drei Kooperationspartner aus niedersächsischen Hochschulen und Forschungseinrichtungen gemeinsam an einer zentralen Fragestellung. Ziel ist in der Regel eine so geartete Stärkung des Forschungsgebietes, dass Folgeanträge im hochkompetitiven Verfahren der Forschungsförderung Aussicht auf Erfolg haben. Anträge über die Hochschulleitung können nach vorheriger Beratung mit dem Ministerium für Wissenschaft und Kultur (MWK) jederzeit vorgelegt werden. Eine unabhängige wissenschaftliche Begutachtung der Anträge gewährleistet deren hohe wissenschaftliche Qualität.

 

Neue Forschungsgebiete – Kofinanzierung in der Aufbauphase

Diese Förderlinie umfasst Mittel für wissenschaftspolitische Vorhaben, die eine hohe strategische sowie profil- und strukturbildende Bedeutung haben. Ziel ist eine Starthilfe für zukunftsweisende, innovative Forschungsschwerpunkte, die das Potenzial haben, organisatorische Einheiten aufzubauen. Von diesen wird erwartet, dass sie sich im Anschluss an die Anschubfinanzierung aus eigener Kraft entfalten und etablieren können. Entsprechende Initiativen sollten von der Leitung der Hochschule oder Forschungseinrichtung frühzeitig mit dem MWK abgestimmt werden. Die Anträge werden von unabhängigen wissenschaftlichen Gutachterinnen und Gutachtern geprüft.


Holen & Halten

Exzellente Wissenschaft braucht exzellente Köpfe. Um diese nach Niedersachsen zu holen oder sie im Land zu halten, bietet diese Förderlinie dem MWK die Möglichkeit, Hochschulen bei Berufungs- und Bleibeverhandlungen mit herausragenden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern zu unterstützen.

Entsprechende Anträge können ausschließlich durch die Hochschulleitung und nur für W3-Schwerpunkt- bzw. Eckprofessuren gestellt werden.

 

Übersicht der Ausschreibungen und Programme

Eine Zusammenfassung aller Programme und Ausschreibungen finden Sie in der Übersicht.

VolkswagenStiftung: Hintergrund und allgemeine Förderung

Die VolkswagenStiftung ist eine gemeinnützige Stiftung privaten Rechts und fördert Wissenschaft und Technik in Forschung und Lehre; die Geistes- und Gesellschaftswissenschaften ebenso wie die Natur- und Ingenieurwissenschaften und die Medizin. Sie ermöglicht Forschungsvorhaben in zukunftsträchtigen Gebieten und hilft wissenschaftlichen Institutionen bei der Verbesserung der strukturellen Voraussetzungen für ihre Arbeit. Besondere Aufmerksamkeit widmet sie dem wissenschaftlichen Nachwuchs sowie der Zusammenarbeit von Forscherinnen und Forschern über disziplinäre und staatliche Grenzen hinweg. Als leistungsstärkste deutsche wissenschaftsfördernde Stiftung verfügt sie derzeit über ein Kapital von rund 2,8 Milliarden Euro, das sie so ertragreich und nachhaltig wie möglich anlegt. Die VolkswagenStiftung ist wirtschaftlich autark und in ihren Entscheidungen autonom.

Gegründet wurde die Stiftung im Jahr 1961. Das Stiftungsvermögen stammt aus dem Erlös aus der Privatisierung der Volkswagen GmbH und den Gewinnansprüchen des Landes (und früher des Bundes) als VW-Aktionäre. In den 52 Jahren ihres Bestehens hat die Volkswagenstiftung 4,2 Milliarden Euro für rd. 31.000 Projekte bewilligt; pro Jahr stellt sie rund 100 Millionen Euro für neue Vorhaben bereit. Das aktuelle Förderangebot und die in den einzelnen Förderinitiativen bewilligten Vorhaben sind zu finden in den aktuellen Jahresberichten und unter diesem Link.



Universität Osnabrück  

Wissenschaftlerin an der Universität Osnabrück (Foto: Universität Osnabrück)

Artikel-Informationen

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln