Promotionsprogramm | Nds. Ministerium für Wissenschaft und Kultur
  • AA

Promotionsprogramm

Niedersachsen stärkt strukturierte Doktorandenausbildung


HANNOVER. Mit dem niedersächsischen Promotionsprogramm werden ab dem kommenden Jahr sieben weitere Promotionsstudiengänge an Hochschulen gefördert. Die Förderung umfasst pro Programm bis zu 15 Stipendien und ist in der ersten Phase auf vier Jahre begrenzt. Das Gesamtvolumen des Programms beträgt im Jahr 2009 insgesamt zwei Millionen Euro. Ein weiterer Promotionsstudiengang ist zur Förderung ab 2010 vorgesehen.

"Die Stärkung der strukturierten Doktorandenausbildung ist eine wesentliche Voraussetzung für die Ausbildung eines exzellenten wissenschaftlichen Nachwuchses. Ich freue mich, dass die niedersächsischen Hochschulen mit großem Engagement und hervorragenden Anträgen auf unsere Ausschreibung reagiert haben", erklärte Wissenschaftsminister Lutz Stratmann.

Insgesamt wurden von den Hochschulen bis zum Stichtag am 30. April 2008 32 Anträge an das Ministerium für Wissenschaft und Kultur übersandt. Alle Anträge wurden im Anschluss von der Wissenschaftlichen Kommission Niedersachsen (WKN) begutachtet und mit Förderempfehlungen versehen. Als uneingeschränkt förderungswürdig wurden insgesamt acht Anträge beurteilt, die alle in den Genuss der Förderung kommen sollen:

Ab 2009 Hochschulen Stipendien jährliche Fördersumme
Cognitive Science Universität Osnabrück 13 264.000 Euro
Biodiversität und Gesellschaft Universität Göttingen 15 300.000 Euro
Catalysis for Sustainable Synthesis Universität Göttingen 15 300.000 Euro
HALOSTAR Leibniz Universität Hannover 15 300.000 Euro
Erinnerung - Wahrnehmung - Bedeutung: Musikwissenschaft als Geisteswissenschaft Hochschule für Musik und Theater Hannover, Universitäten Göttingen, Oldenburg und Osnabrück 8 174.000 Euro
Funktion und Pathophysiologie des auditorischen Systems (Hören") Medizinische Hochschule Hannover, Universität Oldenburg 15 300.000 Euro
Integrative Neurosensory Sciences (NEUROSENSES) Universitäten Göttingen und Oldenburg 15 300.000 Euro
1.938.000 Euro
Ab 2010
Dynamik der Erreger-Wirt-Interaktonen (DEWIN) Medizinische Hochschule Hannover 15 300.000 Euro

In diesen acht Programmen werden insgesamt 111 Georg Christoph Lichtenberg-Stipendien vergeben, mit denen herausragende Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler in ihrer Promotionsphase unterstützt werden können.

"Das Promotionsprogramm wird einen spürbaren Effekt auf die generelle Ausrichtung der Nachwuchsförderung an unseren Hochschulen haben und die Attraktivität des Hochschulstandortes Niedersachsen weiter steigern", sagte der Niedersächsische Minister für Wissenschaft und Kultur, Lutz Stratmann.

Artikel-Informationen

22.12.2008

Ansprechpartner/in:
Frau Jenny Sturm

Nds. Ministerium für Wissenschaft und Kultur
Stellvertretende Pressesprecherin
Leibnizufer 9
30169 Hannover
Tel: 0511/120-2603
Fax: 0511/120-2601

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln