Nds. Ministerium für Wissenschaft und Kultur klar

Land geht Sanierungsstau an den Hochschulen an

750 Millionen Euro aus Sondervermögen bereit gestellt


Die niedersächsischen Hochschulen erhalten zusätzliche Mittel zur Finanzierung notwendiger Sanierungsarbeiten. In einem ersten Schritt werden in 2017 insgesamt 750 Millionen Euro aus dem „Sondervermögen zur Nachholung von Investitionen bei den Hochschulen in staatlicher Verantwortung" bereitgestellt.

„An den Hochschulen hat sich über Jahrzehnte ein deutlich erkennbarer Sanierungsstau angehäuft. Unser Ziel sind gut ausgestattete Hochschuleinrichtungen überall in Niedersachsen", sagt die Niedersächsische Wissenschaftsministerin Gabriele Heinen-Kljajić. „Mit den Mitteln aus dem neu geschaffenen Sondervermögen ermöglichen wir dringende Investitionen in die baulich-technische Infrastruktur. Dies ist ein weiterer, wichtiger Schritt für die langfristige Entwicklung der Hochschulen in Niedersachsen."

Der größte Teil der bereitgestellten Mittel - 600 Millionen Euro - kommen den Sanierungsarbeiten an der Medizinischen Hochschule Hannover und der Universitätsmedizin Göttingen zu Gute. 150 Millionen Euro werden für Investitionsmaßnahmen an den 18 übrigen Hochschulen in Niedersachsen verwendet. Das Land unterstützt damit insbesondere kleine Hochschulen, die über geringe Eigenmittel verfügen und daher seit Jahrzehnten keine umfassenden Sanierungen in Angriff nehmen konnten.

 

Copyright: umg/spförtner

Artikel-Informationen

18.07.2017

Ansprechpartner/in:
Pressestelle MWK

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln