Nds. Ministerium für Wissenschaft und Kultur Niedersachen klar Logo

Komponist und Musiker erhält Verdienstkreuz

Jazz-Multitalent Gunter Hampel für sein Lebenswerk geehrt


Der international anerkannte Jazz-Komponist und Musiker Gunter Hampel hat am heutigen Dienstag für sein Lebenswerk das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland erhalten. Der 1937 in Göttingen geborene und heute wieder in der Universitätsstadt lebende Hampel gilt als Wegbereiter für die eigenständige Entwicklung des deutschen und europäischen Jazz. Er engagiert sich zudem seit vier Jahrzehnten in der musikalischen Nachwuchsförderung. Der Niedersächsische Minister für Wissenschaft und Kultur, Lutz Stratmann, überreichte dem Musiker die von Bundespräsident Horst Köhler verliehene Auszeichnung im Gästehaus der Landesregierung während einer Feierstunde.

"Sie haben seit mehr als 50 Jahren den deutschen und europäischen Jazz entscheidend geprägt und gelten als Mitbegründer des Free Jazz. Vor allem haben Sie sich als Mittler zwischen Amerika und Europa verstanden und der Musikrichtung bei uns zu einem ganz eigenen Stil verholfen", so Stratmann in seiner Laudatio. Der Minister zeichnete in seiner Rede die Stationen eines facettenreichen Lebens und Wirkens von Hampel als Komponist, Arrangeur, Improvisator sowie eines Multi-Instrumentalisten nach. Bereits im Alter von elf Jahren schrieb Gunter Hampel eigene Kompositionen. Er beherrscht nicht nur das Saxophon, die Flöte, die Bassklarinette und das Klavier, sondern gilt unter internationalen Jazz-Kritikern als einer der zehn besten Vibraphonisten weltweit. Mit Jazz-Legenden wie Gerry Mulligan und Dizzy Gillespie hat er vor internationalem Publikum gespielt und mit Größen wie John Cage, Kenny Klarke und Don Cherry hat er den Jazz weiterentwickelt.

Vor allem aber hat sich Gunter Hampel auch in der musikalischen Bildung und Erziehung einen Namen gemacht. Ein pädagogisches und didaktisches Konzept im Auftrag der Bundesregierung führt er bis heute in Eigeninitiative weiter. Dabei ist es ihm seit Anfang der 1970er Jahre ein wichtiges Anliegen, dem Nachwuchs die Freude der Jazz-Musik zu vermitteln und Kinder und Jugendliche an das kreative Zusammenspiel heranzuführen.

Gunter Hampel wurde für sein herausragendes künstlerisches Wirken bereits im Jahr 1997 der Niedersächsische Staatspreis verliehen.

Presseinformationen
Artikel-Informationen

23.06.2009

Ansprechpartner/in:
Christian Stichternath

Nds. Ministerium für Wissenschaft und Kultur
Leibnizufer 9
30169 Hannover
Tel: 0511/120-2603
Fax: 0511/120-2601

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln