Nds. Ministerium für Wissenschaft und Kultur Niedersachen klar Logo

Siebte Runde der Niedersachsenprofessuren

Acht Wissenschaftler können sich weiter ihren Forschungen widmen


Das Interesse niedersächsischer Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler an ihren Forschungsgebieten über die Altersgrenze hinaus ist nach wie vor ungebrochen. Auch in der siebten Runde der Ausschreibung erhalten zahlreiche Spitzenwissenschaftlerinnen und Spitzenwissenschaftler die Möglichkeit, an niedersächsischen Hochschulen weiter zu arbeiten: Vier Professoren werden in den nächsten zwei Jahren ihre Forschungen fortsetzen, vier weitere werden sich in ihrem Ruhestand neuen Vorhaben widmen. Das Land stellt dafür aus dem Niedersächsischen Vorab der VolkswagenStiftung rund 1,74 Mio. Euro zur Verfügung.

Das Programm „Die Niedersachsenprofessur“ ist aus dem Programm „Die Niedersachsenprofessur – Forschung 65+“ hervorgegangen. Dieses Modell des Landes wurde 2013 neu bewertet und den neuen rechtlichen Grundlagen zur Altersgrenze von Professorinnen und Professoren (68 Jahre) angepasst. Nicht nur Wisenschaftlerinnen und Wissenschaftler fortgeschrittenen Alters haben durch das aktualisierte Programm Vorteile, sondern auch Nachwuchskräfte: Die regulären Stellen der Niedersachsenprofessoren können nach deren Ausscheiden neu ausgeschrieben werden. Niedersachsen füllt mit diesem Angebot eine Lücke des akademischen Betriebes.

Die „Niedersachsenprofessoren“ der siebten Ausschreibungsrunde:

Verlängerungen

1. Prof. Dr. Michael Oellerich, Universitätsmedizin Göttingen
Thema: Biomarkers in Transplantation and Cancer

2. Prof. Dr. Kurt Hahlweg, Technische Universität Braunschweig
Thema: Prediction of Outcome in Individual Psychotherapy by Using Vocal Stress Measures

3. Prof. Dr. Jörn lpsen, Universität Osnabrück
Thema: Forschung auf den Gebieten der Verfassungsgeschichte, des Strafrechts und des Verwaltungsrechts

4. Prof. Dr.-lng. Gerhard Ziegmann, Technische Universität Clausthal
Thema: Kunststofftechnik

Neuanträge

1. Prof. Dr. Dietmar Schomburg, Technische Universität Braunschweig
Thema: Experiments and Modeling in Systems Biology-Databases, Software, Metabolism

2. Prof. Dr. Jens Frahm, MPI für biophysikalische Chemie, Göttingen/Universität Göttingen
Thema: Echtzeit MRT – Methodische Entwicklungen und biomedizinische Anwendungen

3. Prof. Dr. Sigurd Lenzen, Medizinische Hochschule Hannover
Thema: Präklinische Entwicklung kurativer Therapien für Patienten mit Typ 1 Diabetes mellitus

4. Prof. Dr. Paul Heitjans, Leibniz Universität Hannover
Thema: Mobilität von Ionen in Festkörpern

Piktogramm für Presseinformationen
Artikel-Informationen

17.06.2015

Ansprechpartner/in:
Pressestelle MWK

Nds. Ministerium für Wissenschaft und Kultur
Referat für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Leibnizufer 9
30169 Hannover
Tel: 0511/120-2599
Fax: 0511/120-2601

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln