Nds. Ministerium für Wissenschaft und Kultur klar

Land erhöht Grundfinanzierung der kleineren lehrerbildenden Hochschulen

50.000 Euro für die Musikhochschule Hannover


Das Land Niedersachsen erhöht für 2018 die Grundfinanzierung der kleineren lehrerbildenden Hochschulen. Insgesamt erhöhen sich die Mittel in diesem Jahr um drei Millionen Euro - davon entfallen 50.000 Euro auf die Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover (HMTMH). Möglich wird die Aufstockung durch den Nachtragshaushalt 2018.

„Wir wollen die Studierenden bestmöglich forschungsbasiert ausbilden und dafür sorgen, dass die Hochschulen im Wettbewerb um die besten Studierenden anschlussfähig bleiben. Für kleinere Hochschulen ist dies eine besondere Herausforderung. Ich freue mich, dass wir über die Mittel aus dem Nachtragshaushalt in diesem Jahr einen wesentlichen Beitrag zur Bewältigung dieser Aufgabe leisten können", sagt der Niedersächsische Wissenschaftsminister Björn Thümler.

„Ich begrüße die zusätzlichen Mittel für das laufende Haushaltsjahr außerordentlich und hoffe, dass daraus eine dauerhafte Erhöhung der Grundfinanzierung für die HMTMH erwächst. Wir leisten einen wesentlichen Beitrag zur Ausbildung von Gymnasiallehrerinnen und -lehrern im Fach Musik mit klassischem als auch mit JazzRockPop-Schwerpunkt für Niedersachsen. Gerade der zweite Schwerpunkt erfreut sich dabei dauerhaft hoher Beliebtheit bei gleichzeitiger hoher Befristungsrate des Lehrkörpers. Hier müssen wir ebenso dauerhafte finanzielle Lösungen zur nachhaltigen Qualitätssicherung finden", so HMTMH-Präsidentin Professorin Dr. Susanne Rode-Breymann.

Das Geld soll den kleineren lehrerbildenden Hochschulen ermöglichen, erste Vorhaben zur Verbesserung der bearfsgerechten, qualitätsgesicherten und forschungsbasierten Ausbildung von Lehrkräften umzusetzen, ohne dazu auf Ressourcen der neben der Lehrerbildung bestehenden Schwerpunkte zurückgreifen zu müssen. Die künstlerischen

Hochschulen sollen darin unterstützt werden, den Anforderungen der Lehrerbildung genauso wie der künstlerischen Ausbildung gerecht zu werden.

Presseinformationen
Artikel-Informationen

21.06.2018

Ansprechpartner/in:
Pressestelle MWK

Nds. Ministerium für Wissenschaft und Kultur
Referat für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Leibnizufer 9
30169 Hannover
Tel: 0511/120-2599
Fax: 0511/120-2601

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln