Nds. Ministerium für Wissenschaft und Kultur klar

Wissenschaft für nachhaltige Entwicklung

Unter dem Titel „Wissenschaft für nachhaltige Entwicklung" fördern das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur und die VolkswagenStiftung seit 2014 fachübergreifende wissenschaftliche Projekte in Niedersachsen, die einen Beitrag zur Entwicklung einer nachhaltigen Gesellschaft leisten.
Das Programm fördert Projekte, die sich - orientiert am Leitziel einer nachhaltigen gesellschaftlichen Entwicklung - aktueller, gesellschaftlich bedeutsamer Frage- und Problemstellungen annehmen und diese auf höchstem wissenschaftlichem Niveau bearbeiten.

Dies umfasst sowohl Projekte der Grundlagenforschung als auch der angewandten Forschung. Das Programm zielt auf die Vernetzung von Forschung, die in verschiedenen wissenschaftlichen Disziplinen angesiedelt ist und aktuelle Forschungsansätze auf der Höhe des gegenwärtigen Wissensstandes aufgreift. Erwartet wird, dass in fachübergreifender Zusammenarbeit ein Beitrag zur Lösung gesellschaftlich bedeutsamer Problemstellungen entwickelt wird. Zivilgesellschaftliche Akteure können im Sinne einer transdisziplinären Forschung in das Vorhaben einbezogen werden.

Somit wendet sich die Ausschreibung an alle wissenschaftlichen Disziplinen und macht bewusst keine Vorgaben hinsichtlich der konkreten nachhaltigkeitsrelevanten Themen, die adressiert werden können.

Für die dritte Ausschreibung zum 10. Oktober 2017 stehen 8 Mio. Euro aus Mitteln des Niedersächsischen Vorab zur Verfügung

Alle weiteren Informationen entnehmen Sie bitte der Programmausschreibung sowie der Checkliste zur Antragstellung.

Antworten auf häufig gestellte Fragen zur Ausschreibung finden Sie in den FAQs.

Die Antragstellung erfolgt über das Antragsportal der VolkswagenStiftung unter https://portal.volkswagenstiftung.de

Kaiser/MHH
Antworten auf häufig gestellte Fragen zur Ausschreibung finden Sie in den FAQs:

Link zum Antragsportal der VolkswagenStiftung

Flyer Wissenschaft für nachhaltige Entwicklung

 Ein Förderprogramm im Niedersächsischen Vorab
(PDF, 2,37 MB)

Artikel-Informationen

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln