Nds. Ministerium für Wissenschaft und Kultur Niedersachen klar Logo

Wissenschaftsminister Björn Thümler: BAföG für Teilzeitstudierende öffnen

Niedersachsens Wissenschaftsminister Björn Thümler spricht sich dafür aus, das Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) an die Lebensrealität der Menschen anzupassen. „Das BAföG muss für Teilzeitstudierende geöffnet werden“, so Thümler. „Die nächste Bundesregierung muss das Gesetz für die nächsten 50 Jahre fit machen. Schon mit Blick auf den Fachkräftemangel sollten wir alle Qualifizierungspotenziale ausschöpfen, die wir haben.“ Außerdem spricht sich der Minister dafür aus, die Förderungshöchstdauer für Studierende um mindestens ein Semester zu verlängern.

Das BAföG ist 1971 in Kraft getreten. „Die 26 Änderungsgesetze seitdem haben dazu geführt, dass viele Auszubildenden schon den Antrag als sehr komplex empfinden“, so Thümler weiter. „Eine Entschlackung der Vorschriften könnte dazu beitragen, die Zahl der Anträge auf BAföG-Leistungen zu steigern.“

Um die Antragstellung trotz der umfangreichen Vorschriften des Gesetzes und der zur Antragstellung erforderlichen Angaben zu erleichtern hatte Niedersachsen bereits frühzeitig eine digitale Antragstellung ermöglicht, die im Juli durch den neuen bundesweit einheitlichen Antragsassistenten „BAföG digital“ abgelöst wurde.

Schmuckbild Presseinformation   Bildrechte: MWK

Artikel-Informationen

erstellt am:
14.09.2021
zuletzt aktualisiert am:
16.09.2021

Nds. Ministerium für Wissenschaft und Kultur
Referat für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Leibnizufer 9
30169 Hannover
Tel: 0511/120-2599
Fax: 0511/120-2601

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln