Nds. Ministerium für Wissenschaft und Kultur Niedersachen klar Logo

Wissenschaftsminister Thümler begrüßt Kapitalerhöhung bei Cardior

Mit einer der größten Finanzierungsrunden in der deutschen Biotech-Landschaft hat sich das hannoversche Start-up-Unternehmen Cardior fit für die Zukunft gemacht. 64 Millionen Euro hat Cardior, eine Ausgründung der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH), als Kapitalerhöhung eingeworben. „Ich freue mich, dass die beiden Unternehmensgründer in der zweiten Finanzierungsrunde so erfolgreich waren“, sagt Niedersachsens Wissenschaftsminister Björn Thümler. „Denn Herz-Kreislauferkrankungen stehen nicht nur in Deutschland, sondern weltweit immer noch auf Platz eins der Todesursachen. Mit dieser soliden Finanzierung ist die Basis gelegt, um die Erforschung einer neuen Klasse von RNA-basierten Wirkstoffen für Patientinnen und Patienten mit Herzinsuffizienz hier in Hannover voranzutreiben.“

„Das Start-up Cardior zeigt beeindruckend, wie zukunftsfähig die patientennahe Forschung an der MHH ist – und wie attraktiv sie für Investoren ist. Mit RNA basierten Wirkstoffen investiert das Unternehmen in eine vielversprechende Zukunftstechnologie“, betont MHH-Präsident Professor Dr. Michael Manns. Der Schwerpunkt von Cardior fußt auf den Forschungsarbeiten am MHH-Institut für Molekulare und transplationale Therapiestrategien von Institutsleiter Professor Dr. Dr. Thomas Thum. Cardior war 2016 von der Gesundheitsökonomin Claudia Ulbrich zusammen mit dem Herzspezialisten Thomas Thum als Spin-off der MHH gegründet worden. 2017 hatte es in einer ersten Finanzierungsrunde 15 Millionen Euro eingeworben.

Schmuckbild Presseinformation   Bildrechte: MWK

Artikel-Informationen

erstellt am:
21.09.2021

Nds. Ministerium für Wissenschaft und Kultur
Referat für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Leibnizufer 9
30169 Hannover
Tel: 0511/120-2599
Fax: 0511/120-2601

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln